Partner des Monats: EraseMe Gaming

ARCTIC kooperiert mit mehr als 50 eSports Teams und Vereinen. Da uns die Zusammenarbeit mit unseren Partnern sehr am Herzen liegt, möchten wir euch zukünftig einen “Partner des Monats” vorstellen. Vorhang auf für…

EraseME Gaming!


Gegründet wurde der Verein von Dominik “NeXxX” Weber im Jahre 2014, seit Sommer 2017 arbeitet ARCTIC mit EraseME Gaming eV. zusammen.
Seit seiner Gründung hat sich der Verein stetig weiterentwickelt und hat mittlerweile über 75 Mitglieder. Durch seine Erfahrung, die das Management im professionellen eSport-Bereich gesammelt hat, bietet es nun sowohl Community- als auch Profiteams die Möglichkeit, ihre eigene persönliche Erfolgsgeschichte zu schreiben.

Dominik „NeXxX“ Weber

Ein großer Meilenstein konnte 2016 durch die Gründung eines eingetragenen Vereins gesetzt werden. Der seit Gründung eingeschlagene Weg kann dadurch noch professioneller weitergeführt werden. Trotzdem stehen Freundschaft und ein fam  iliäres Umfeld für EraseME neben dem erreichen der gesteckten Ziele im Vordergrund.

Wir haben den Gründer und Vorstandsvorsitzenden Dominik “NeXxX” Weber gefragt, was wir in Zukunft von EraseME sehen können:

“Wir haben ein neues CS:GO Team verpflichtet, da die letzten Seasons eher holprig verliefen. Das neue Team hat viel Potenzial, mit drei Spielern, die im Team Germany unter nooky gespielt haben, kommt reichlich Erfahrung ins Team. Mit Fai kommt noch mehr Ruhe, die jungen Talente setzen neue Impulse, sodass eine einzigartige Synergie entsteht, die eine nur schwer aufhaltbare Dynamik erzeugt.”

Wo und was kann ich EraseME spielen sehen?
—————————————————————————————–
CS:GO:

  • 99 Damage Division 2
  • Qualifikationsrunden zur ESL Meisterschaft
  • ESEA Intermediate

FIFA:

  • Virtuelle Bundesliga Qualifikation
  • Qualifikationsrunden zur ESL Meisterschaft

League of Legends:

  • Nach der ESL Meisterschaften konnte sich das EraseME-Team über den Aufstieg in die Division 2 freuen.
  • Diverse Cups in der ESL und andere Tournaments

—————————————————————————————-
Wir freuen uns, EraseME auf ihrem Weg zu unterstützen und erwarten gespannt wo dieser sie hinführt!

ARCTIC 2018: Facelifts und Produkteinführungen

Wird der neue AIO-Wasserkühler in Kürze auf den Markt kommen? Werden ARCTIC Kühler bald mit LEDs ausgestattet? Wir sind oft mit interessanten Fragen zu ARCTICs Technologien und Produktentwicklung konfrontiert. Da wir Ihnen Informationen aus erster Hand geben möchten, haben wir unserem Technical Director Vincent Andre knifflige Fragen gestellt. Hier ein kleiner Einblick in die Arbeit unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Kannst Du uns zuerst von deiner Rolle @ARCTIC erzählen?

Vincent Andre
Technical Director

Meine Rolle bei ARCTIC ist sehr vielfältig, zu allererst bin ich der Leiter der F & E-Abteilung, die die Projekte vom bloßen Konzept zur Realisierung und Einführung des Produkts erstellt. Am Anfang steht die funktionale Konzeptionierung des Produkts, gefolgt von der Entwicklung eines attraktiven Designs durch unseren Industriedesigner. Danach entwickelt unser Team von erfahrenen Ingenieuren die mechanische Struktur und die elektronische Platine und nutzt dabei die neuesten CAD-Tools. Im nächsten Schritt optimieren wir das Design, indem wir die Produktleistung per Computer simulieren. Da die Simulation bei der geringsten Konfigurationsabweichung fehlschlägt, bestätigen wir das finalisierte Design immer mit Prototypen. Unser F & E-Zentrum in Hong Kong verfügt über zahlreiche Testgeräte, um alle Aspekte unserer Produkte zu überprüfen. Anschließend kümmern sich die Einkaufs- und NPI-Teams um die letzte Etappe der Produktentwicklung, die die richtigen Lieferanten definiert und hilft, die Produktionslinie für die Serienproduktion vorzubereiten. Darüber hinaus sorgen sie für die Einhaltung der Qualitätsanforderungen, damit jedes Detail stimmt.

Außerdem bin ich verantwortlich für die IT-Abteilung des Unternehmens, sowohl intern in Hinblick auf neue Geräte und Software als auch extern hinsichtlich unserer Website. Gemeinsam mit Magnus Huber, unserem CEO, und Peter Jankowski, unserem Sales Director, definieren wir schließlich die Strategie des Unternehmens.

Sind für dieses Jahr einige interessante Produkteinführungen geplant?

Ja auf jeden Fall.

Unsere Alpine-Familie, der Low-End-Teil unserer CPU-Kühler, wird bald ein komplettes Facelifting erfahren. Ziel ist es, das mit Ryzen wiederbelebte AMD-Segment besser zu beliefern, aber auch die Produktauswahl für unsere Kunden klarer und prägnanter zu gestalten.

Unsere Freezer-Familie wird sowohl bei Luftkühlern als auch bei Flüssigkeitskühlern weiter expandieren. Die bestehenden Modelle werden weiter entwickelt um den neuesten Leistungsanforderungen unserer Benutzer gerecht zu werden, die unsere Ingenieure identifiziert haben.

Unsere Lüfter werden ebenfalls um einige neue Modelle erweitert.

Außerdem sei gesagt, dass wir jetzt an der VGA-Kühlfront an einem neuen Kühler arbeiten, der hervorragende Leistung bietet. Dieser soll eine GTX 1080 Ti im Bereich von 30 Grad Celsius und die VRM im Bereich der 50er halten. Wir arbeiten eng mit einigen Partnern zusammen, um sie in Kürze verfügbar zu machen.

Kannst du uns etwas über technische Lösungen von ARCTIC Produkten erzählen?

In letzter Zeit haben wir stark daran gearbeitet unsere Kühlerleistung weiter zu verbessern und gleichzeitig die Produktionskosten gering zu halten. Ich freue mich, bereits jetzt berichten zu können, dass wir in dieser Hinsicht erfolgreich sind und bei unserer gesamten Produktpalette von Kühlern deutlich Fortschritte erzielt haben. Wir gehen also davon aus, dass die Produkte von ARCTIC 2018 in Leistung steigen werden, während sie weiterhin im unteren Preissegment angesiedelt bleiben. Daran glauben wir bei ARCTIC: Leistung hat ihren Preis, ja, aber genauso können diese Kosten kontrolliert werden!

Design und Visualität spielen für Spieler eine wichtige Rolle. Wie werden ARCTIC-Produkte in den nächsten Jahren aussehen?

Nun, es ist ehrlich gesagt schwierig, die nächsten Jahre vorherzusagen, aber wie unsere neueste Freezer 33 eSports Edition / One und TR gezeigt haben, setzen wir jetzt mehr Augenmerk auf das Aussehen unserer Produkte. Aber dabei gibt es einen Haken: Wir haben in letzter Zeit eine Menge von Produkten gesehen, bei denen das Design stark verbessert aber die Leistung dadurch beeinträchtigt wurde. Das größte Beispiel sind die PC-Gehäuse aus gehärtetem Glas mit ihren „Fan-Choking“ -Designs. Wir bei ARCTIC wollen nicht, dass die Leistung unsere Produkte leidet und nehmen uns daher Zeit, die verschiedenen Ideen intensiv zu testen, damit solche Gefahren nicht auftreten. Wir wollen es richtigmachen. Einige RGB-Produkte, die wir in letzter Zeit auf dem Markt finden sind einfach noch ausbaufähig, sie haben eine begrenzte Konfiguration, das Licht ist ungleich verteilt usw. Wir glauben, dass ein neues Designmerkmal überlegt und nicht nur in letzter Minute hinzugefügt werden sollte. Deshalb haben ARCTIC-Produkte (noch) kein RGB.

AMDs neue Ryzen Raven Ridge Prozessoren

Auf der diesjährigen CES in Las Vegas hat AMD neben neuen stromsparenden APUs für mobile Endgeräte die ersten Desktop APUs der Ryzen Plattform vorgestellt.

Mit der offiziellen Bezeichnung „AMD Ryzen Desktop Prozessor mit Radeon Vega Graphics“ wurden zunächst der AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G angekündigt. Beide Prozessoren verfügen über 4 CPU Kerne, die Ryzen 5 Ausführung aber über 8 Threads, wohingegen der Ryzen 3 mit 4 Threads auskommen muss. Der TDP beider Prozessoren beträgt 65 W.

Den Grafikkarten stehen beim Ryzen 5 2400G insgesamt 11 Compute Units (CU) zur Verfügung, beim Ryzen 3 2200G immerhin noch 8 CUs.

Die neuen AMD Ryzen Desktop APU werden ab dem 12. Februar angeboten.

AMD Ryzen Desktop Prozessor mit Radeon Vega Graphics

Die APU vereint also die Ryzen CPU und die neue AMD Radeon Vega GPU auf einem Chip und macht somit zusätzliche, externe Grafiklösungen für einfaches Gaming und Office Aufgaben überflüssig.
Die Leistung des Grafikchips liegt auf dem Niveau der mittleren Einsteigerklasse – anspruchsvollstes Gaming in maximalen Details mit 4K Auflösung ermöglicht die APU nicht.
Die neuen AMD Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit sind somit für Systembuilder und User mit geringerem Spieleanspruch eine interessante Alternative zu Intels CPUs, welche schon seit mehreren Prozessorgenerationen Grafikchips inkludieren.

Uneingeschränkte Kompatibilität mit ARCTIC CPU Kühlern

Da die neuen AMD APUs den bestehenden Sockel AM4 nutzen, sind sämtliche ARCTIC CPU Kühler für AM4 natürlich weiterhin kompatibel.
Je nach Budget und Anwendungszweck bieten wir zahlreiche passende CPU Kühler für AMDs neue Prozessoren an, von günstigen Modellen wie dem Freezer 7 Pro Rev.2 und dem Freezer 12 bis zur leistungsstarken Freezer 33 eSports Edition mit zwei BioniX 120mm Lüftern.

ARCTIC zeichnet erfolgreiche Mitarbeiter aus

ARCTIC ist ein Unternehmen bei dem ein Viertel der Mitarbeiter seit mehr als 10 Jahren im Unternehmen arbeiten. „Genau das ist bemerkenswert für ein junges Unternehmen mit ebenso jungen Mitarbeitern in solch einem aggressiven und hart umkämpften Geschäftsfeld. Die einzige Konstante ist hier sonst der Wandel“, sagt Magnus Huber, CEO von ARCTIC. Deshalb möchte ARCTIC Wertschätzung zeigen und langjährige Mitarbeiter sowie andere erfolgreiche Kollegen belohnen und auszeichnen.

10 Jahre ARCTIC

Im Dezember feierten vier weitere Mitarbeiter ihr 10-jähriges Dienstjubiläum bei ARCTIC: Nancy Liu, Karen Chan, Gilbert Lam und Steven Chow. ARCTIC überreichte ihnen eine Auszeichnung als Belohnung für ihr langjähriges Engagement.

Die Preise

Einer der ausgezeichneten Mitarbeiter ist Gilbert Lam, der bei ARCTIC Hongkong für das Verpackungsdesign, die Preisgestaltung sowie das Design verantwortlich ist. Ein multifunktionaler Job, der ihn zur Schnittstelle zwischen der Produktion, Marketing und Vertrieb macht.

Laut Gilbert bietet ARCTIC eine gute Arbeitsumgebung mit verschiedenen Kulturen und Persönlichkeiten. „Ich arbeite gerne im Team mit meinen Kollegen. Wir kommen sehr gut miteinander aus. Außerdem gab ARCTIC mir schon früh die Möglichkeit, Berufserfahrung zu sammeln. Daher ist es für mich eine Ehre, diese Auszeichnung als Anerkennung für meine Arbeit und meinen Einsatz zu erhalten.“

Magnus Huber und Gilbert Lam

Wir haben Huber gefragt: Was genau ist es, dass uns hilft miteinander zu arbeiten, zu lernen und mit unserem Geschäftsbetrieb erfolgreich zu sein?

„Ich glaube, der wichtigste Faktor ist die Zeit. Zeit, unser Geschäftsleben zu verstehen, Erfahrungen zu sammeln, sich in dem Job wohl zu fühlen und die Kollegen kennenzulernen. Aber seien wir einmal ehrlich, das ist nicht in zwei Jahren gemacht. Aber zum Glück haben wir noch viel mehr als zwei Jahre vor uns“, so Huber.

Zwischenzeitlich in Deutschland…

Gegründet im Jahr 2012 kann ARCTIC Germany nicht mit den langjährigen Karrieren aus Hong Kong mithalten. Stattdessen verleiht das Büro in Braunschweig den Preis des „Mitarbeiter des Jahres“.

Peter Jankowski (l.) und Britta Bubolz (r.) zeichnen Sabine Sellier (m.) als Mitarbeiterin des Jahres aus

Dieses Jahr wählte das Unternehmen Sabine Sellier aus, die als Grafikdesignerin in Braunschweig arbeitet. Sie ist eine Person, die die Werte von ARCTIC wirklich repräsentiert und lebt: positive Energie, Teamgeist, Innovation, Transparenz und unternehmerisches Handeln.

Mit ihren Anstrengungen und ihrer großartigen Leistung hat sie ARCTIC im vergangenen Jahr den zusätzlichen Nutzen gebracht um weiterhin erfolgreich zu bleiben.

„Die Mitarbeiter sind der Hauptgrund, dass all dies möglich ist“, schließt Huber.

Intels neue Coffee Lake CPUs: Erhöhte Thermische Belastung

Seit kurzem ist mit Coffee Lake die achte Prozessorgeneration von Intel erhältlich. Im Zuge der Einführung der neuen Prozessorgeneration wurde mit Z370 auch ein neuer Chipsatz vorgestellt. Während CPU Kühler, u.a. angeboten von ARCTIC, dank des mechanisch gleichen Sockel weiterhin kompatibel sind, wird beim Wechsel auf Coffee Lake wegen des neuen Chipsatz zwingend ein neues Mainboard benötigt. Mainboards mit älteren Chipsätzen (u. a. Z270/H310/H370/B360) sind trotz des mechanisch gleichen Sockels nicht mehr mit Intel Coffee Lake Prozessoren kompatibel.

Bis zu 100 Watt Mehrbelastung

Das deutsche Fachmagazin c’t hat bei einem Test in Ausgabe 23/2017 vier neue Mainboards mit dem Chipsatz Z370 untersucht und festgestellt, dass alle Mainboards in ihren Standardeinstellungen die Prozessoren übertakten und außerhalb von Intels Spezifikationen betreiben. Getestet wurden:

  • Asrock Z370 Extreme4
  • Asus PrimeZ370-A
  • MSI Z370-A Pro
  • Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming

Intels Begrenzungen des Turboboost (Stromzufuhr, Multiplikatoren) umgehen alle Mainboard Hersteller, was zu einer signifikanten thermischen Mehrbelastung führt. Im Falle von Intels aktuellem Spitzenmodell, dem i7 8700K, kann es zu einem erhöhten Verbrauch von bis zu 100 W zusätzlich kommen. Dies verursacht eine spürbar erhöhte Temperatur des Prozessors und erfordert eine Kühllösung, die diesen Mehraufwand abdecken kann.

Selbst wenn von Intel offiziell eine TDP von 95 W für das aktuelle Spitzenmodell 8700K angegeben ist, kann bei der Nutzung der genannten Mainboards unter Volllast eine Kühlung von 180 W notwendig sein oder aber die per ‚Default‘ eingestellte Übertaktung muss im BIOS deaktiviert werden.

Starke CPU Kühler notwendig

Wir raten sämtlichen Nutzern von Intels Coffee Lake und deren K CPUs diese Mehrbelastung durch Übertaktung bei der Wahl Ihres Kühlers zu beachten oder alternativ die Übertaktung im BIOS zu deaktivieren.

Der Umwelt zuliebe: ARCTIC stellt auf Online Manuals um

Seit jeher fühlen wir uns bei ARCTIC dem Umweltschutz verbunden und denken „grün“. Wir sind eine CO²-neutrale Firma, unsere Treibhausgasemissionen kompensieren wir vollständig durch Investitionen in erneuerbare Energien und Recycling. Neben der kontinuierlichen Optimierung unserer Produktverpackungen suchen wir stets nach neuen Möglichkeiten unserer Verantwortung für die Umwelt gerecht zu werden. Aus diesem Grund verzichten wir seit diesem Jahr auf gedruckte Bedienungsanleitungen.

Stattdessen stellen wir Online Manuals in vielen Sprachen auf unserer Website bereit, die wir regelmäßig updaten. Die Installationsanleitungen sind jederzeit bequem verfügbar und auf den jeweiligen Produktseiten unter „Support“ zu finden.

Online Manuals: Auf den jeweiligen Produktseiten zu finden.

 

Allen Produkten liegt zudem ein QR-Aufkleber bei. Einmal am gewünschten Ort angebracht, gelangt der Nutzer über einen QR-Leser damit direkt zu den Manuals.

Liegt jedem Produkt bei: Karte mit QR-Code

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen zur Umstellung auf die Online Manuals zeigen uns, dass unsere Kunden die Neuerung wahrnehmen und unterstützen. Das freut uns und motiviert uns weiterhin neue Maßnahmen zu suchen und umzusetzen um unseren Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

 

 

ARCTIC auf Tour bei der Gandalf Roadshow 2017 in Schweden

HEJ SVERIGE! Nach einem frühen Reiseauftakt um 04:00 Uhr morgens kamen unsere Kolleginnen Dina und Jehona gut gelaunt und in freudiger Erwartung der bevorstehenden Roadshow Ende September in Göteborg an. Auch wenn kein Urlaub, sondern ein volles Programm mit Präsentationen in drei Städten anstand, Dina und Jehona waren engagiert unterwegs und hatten eine Vielzahl unserer Produkte eingepackt.

Dina und Jehona in auf der Gandalf Roadshow in Schweden.

Auftakt der Roadshow unseres Distributors Gandalf war in Göteborg, die zweite Station bildete Malmö und zum Abschluss ging es in die Schwedische Hauptstadt Stockholm. Ziel war es ARCTIC persönlich zu präsentieren, mit unseren skandinavischen Kunden in direkten Kontakt zu treten, neue Vertriebspartner zu treffen und das umfangreiche ARCTIC Produktportfolio zu zeigen.

Nach einer verregneten Ankunft in Göteborg zückten Dina und Jehona erst einmal die Wetter App, denn sie hatten gehofft Schweden bei Sonne zu sehen. Dieses Glück sollte ihnen im weiteren Reiseverlauf tatsächlich noch vergönnt sein. Gespannt machten sie sich auf den Weg zum Veranstaltungsort und nutzten die Bahn- und Taxifahrten um einige Eindrücke von Schweden zu sammeln.

Die Begrüßung war sehr herzlich und beim gemeinsamen Essen kamen bereits die ersten intensiven Gespräche mit anderen Eventteilnehmern zustande. Angeregt tauschte man sich über Produkte und Branchenthemen aus.

Anschließend waren Dina und Jehona an unserem Stand im Einsatz, präsentierten ARCTIC und unsere verschiedenen Produkte und beantworteten zahlreiche Fragen. Das konstruktive Feedback direkt von unseren Kunden war für uns sehr wertvoll genau wie das Knüpfen neuer Kontakte.

Der Ablauf der Veranstaltung war an allen drei Tagen derselbe, neben einigen Vorträgen und dem gemeinsamen Essen präsentierten sich die Aussteller an ihren mobilen Ständen.

ARCTIC Produkte auf der Roadshow in Malmö / Schweden.

Die drei Tage Roadshow boten dennoch Abwechslung, schließlich ging es an jedem Tag in eine andere, sehenswerte Stadt Schwedens. Die Hafenstadt Göteborg, das romantische Malmö und das einmalige Stockholm. Gerne hätten Dina und Jehona alle Städte ausgiebig erkundet, doch dafür reichte die Zeit nicht. Aber sie beschlossen zumindest nach Stockholm noch einmal mit mehr Zeit zurück zu kehren.

An allen Tagen herrschte eine sehr harmonische und unterhaltsame Atmosphäre – die Getränkegutscheine mit denen man u.a. auch Wein und schwedische Hopfen-Kaltgetränke bestellen durfte trugen sicherlich auch dazu bei 🙂

Als Fazit können Jehona und Dina sagen, dass es ein rundum positives Erlebnis war bei dieser professionellen und interessanten Roadshow dabei zu sein.

Welchen CPU Kühler für AMD Ryzen Threadripper Prozessoren?

Der Ryzen Threadripper ist die neue Top CPU von AMD für High-End Systeme – welche Möglichkeiten hat man für eine effektive Kühlung der bis zu 16 Kerne?

Bis zu 16 Kerne und 32 Threads, 4.096 Pins, 64 PCI-E 3.0 Lanes, Quad-Channel-DDR4-RAM und 180W TDP: Die neuen AMD Ryzen Threadripper sind sehr starke CPU mit ausreichenden Leistungsreserven auch für anspruchsvolle Aufgaben.

Schon physisch sind die Threadripper CPU signifikant größer als andere Prozessoren für den Privatgebrauch und signalisieren die Notwendigkeit einer starken Kühllösung.
Bedingt durch die Größe wurde der neue Sockel TR4 mit eigenem Chipsatz X399 entwickelt – Kühllösungen, die noch auf den ebenfalls neuen AMD Sockel AM4 gepasst haben, lassen sich auf sTR4 Mainboards nicht montieren.

Mit Preisen ab 800 EUR sind die CPUs keine Sonderangebote, zählen aber zugleich auch zu den leistungsstärksten Prozessoren, die sich ein Heimanwender aktuell kaufen kann. Threadripper versprechen eine hervorragende Leistung bei besonders rechenintensiven Aufgaben so z.B. beim Gaming, beim Rendern von Videos und vielen weiteren anspruchsvollen Anwendungszwecken.

Doch wie kühlt man so große und leistungsstarke Prozessoren effektiv?

Angepasste CPU Kühler nötig

Aufgrund der größeren Bauweise passen herkömmliche CPU Luftkühler, die auf AMDs Sockel AM4 passen und für reguläre Ryzen Prozessoren konzipiert sind, nicht auf Sockel TR4 von Threadripper.
Andersherum lassen sich aber Threadripper CPU Kühler hingegen in der Regel auch auf Ryzen Prozessoren im Sockel AM4 montieren und nutzen.

Angesichts der hohen Leistung und der daraus folgenden hohen Abwärme von ca. 180 W TDP hat AMD im Vorfeld ausführliche Tests durchgeführt und die Kompatibilität der am Markt vorhandenen Kühllösungen getestet.

Die Liste der AMD zertifizierten Threadripper CPU Kühler ist hier zu finden.

Threadripper CPU Kühler von ARCTIC

Da wir ein enger Partner von AMD sind, wird jedem Threadripper ein Montagekit für unsere CPU Kühler der Liquid Freezer Reihe beigelegt, womit die Liquid Freezer 120, Liquid Freezer 240 und Liquid Freezer 360 zur Kühlung von Threadripper Prozessoren verwendet werden können.

ARCTIC Freezer 33 TR

Für Threadripper zertifiziert: Der neue ARCTIC Freezer 33 TR

Wer hingegen eine reguläre Luftkühlung für Threadripper bevorzugt, dem können wir unseren neuen Freezer 33 TR empfehlen.
Er ist konzipiert für Prozessoren mit einem TDP von bis zu 200 Watt.

Die Liquid Freezer 240, 360 und der Freezer 33 TR sind darüber hinaus von AMD als Kühllösung für Threadripper Prozessoren zertifiziert.

Wer also Interesse am AMD Ryzen Threadripper hat und überlegt, wie er diesen effektiv und leise kühlen könne, für den liefern wir bei ARCTIC leistungsstarke und dennoch leise Threadripper CPU Kühler.