ARCTIC SNEAK PEEK: Freezer 50 TR für AMD Ryzen™ Threadripper™

Freezer_50_TR_RGB_

Freezer 50 TR – Dual Tower CPU Kühler für AMD Ryzen™ Threadripper™ mit A-RGB ist eine extrem leistungsstarke Kühllösung für die AMD Ryzen™ Threadripper™ CPU. Als erster Kühler von ARCTIC ist der Freezer 50 TR mit vollständig adressierbarem RGB ausgestattet und bietet somit eine völlig anpassbare Beleuchtung sowie einen farblich individuellen Look für deinen PC.

Wir haben mit Vincent André, unserem technischen Direktor, über den neuen Tower Kühler gesprochen:

Alle sind gespannt auf die technischen Details des Freezer 50 TR. Was kannst du uns verraten?

Der Freezer 50 TR war ein Projekt, das uns sehr am Herzen lag, da wir seit der ersten Generation von Threadripper Partner von AMD sind. Unser internes Ziel war es, den besten Luftkühler für Threadripper zu entwickeln. Aufgrund der aktuellen Marktlage sind wir zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht wurde, und ich bin stolz auf die Arbeit, die das Team geleistet hat. Der Freezer 50 TR ist ein Dual-Tower-Luftkühler mit zwei Lüftern und acht 6-mm-Heatpipes, mit denen die Wärme über die Aluminiumlamellen abgeleitet wird. Damit ist die Technologie nicht bahnbrechend. Was seine Entwicklung besonders macht sind die vielen vielen Stunden Arbeit, die hineingeflossen sind. Wir haben an wirklich jedem Aspekt der Konstruktion gefeilt, um die maximale Kühlleistung für das Monster Threadripper herauszukitzeln. Auch das visuelle Design war ein Schlüsselelement dieses Produkts. Durch zahllose Stunden des Hin und Her zwischen Ingenieuren und Designern haben wir erreicht, die Leistungsoptimierung auf die nächste Ebene zu heben und gleichzeitig ein optisch ansprechendes Produkt zu erschaffen. Dies war eine enorme Teamleistung – und die Ergebnisse sind aus diesem Grund noch bemerkenswerter.

Mit dem Freezer 50 TR wird RGB endlich Teil der ARCTIC-Produktfamilie. Können Kunden in naher Zukunft mehr RGB-Produkte erwarten?

Ja, aber lass mich hier betonen, dass der Freezer 50 TR A-RGB ist, was bedeutet, dass jede LED einzeln adressierbar ist. Wir haben es so gestaltet, dass der Benutzer es direkt an sein Motherboard anschließen kann, wenn es mit einem A-RGB-Header ausgestattet ist. Für die anderen steht ein Controller als Teil eines Bundles zur Verfügung. Und ja, wir werden bald weitere Produkte anbieten – zum Beispiel A-RGB-Fans.

Visualität spielt für Gamer und Modder eine wichtige Rolle, wenn sie ihre Setups planen. Welche weiteren Trends (außer RGB) verfolgen Sie mit diesen neuen Produkten?

Wir folgen nicht wirklich bestimmten Designtrends, obwohl wir einige Designelemente definiert haben, die wir durch das Produktportfolio vermitteln. Auf diese Weise können nicht nur Gamer, sondern auch alle anderen Kunden ein einheitliches Design erhalten, wenn sie sich für ARCTIC-Produkte bei der PC-Kühlung entscheiden (etwas, das ich wärmstens empfehlen würde 😊). Der Prozess diese Designelemente einzubeziehen hat bereits bei den aktuellsten Produkten begonnen und wird in Zukunft weiter ausgebaut. RGB und A-RGB werden in den zukünftigen Produkten stärker vertreten sein, aber wir werden auch im Hinterkopf behalten, was ARCTIC seit jeher ausmacht: ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Daher liegt unser Hauptaugenmerk weiterhin darauf, großartige Produkte zu großartigen Preisen anzubieten. Einige dieser Produkte leuchten nun auch in mehreren Farben.

Freezer 50 TR ist Teil einer größeren Produktreihe (ARCTIC Freezer). Mit welchen Modellen können wir als nächstes rechnen?

Wir arbeiten an weiteren Produkten, um das ARCTIC-CPU-Kühler-Portfolio weiter zu ergänzen oder zu aktualisieren. Der preisgünstigere Teil dieses Portfolios wurde im vergangenen Jahr mit der Veröffentlichung der Serien Alpine 12 und AM4 aktualisiert, jetzt ersetzen wir die Liquid Freezer Serie. Ein neues Segment eröffnen wir mit dem bulligen Freezer 50 TR, der einen jüngeren Bruder bekommen wird, den Freezer 50, welcher auf den Intel 115x/2066- und AMD AM4-Sockel abzielt. Der Rest des Freezer-Portfolios wird nach und nach durch neue und verbesserte Kühler ersetzt.

Bei den Lüftern haben wir ebenfalls einige neue Produkte, beispielsweise den von mir erwähnten A-RGB-Lüfter.

Viele aufregende Dinge stehen an!

ARCTIC SNEAK PEEK: LIQUID FREEZER II SERIE

Liquid Freezer II

Psst… willst du etwas Cooles sehen?

Wir sind kurz davor, unsere Liquid Freezer II Serie auf den Markt zu bringen, die mit Spannung erwartete Fortsetzung unseres AiO-Wasserkühlers. Wir können euch zwar noch nicht alle Details mitteilen, aber dafür einen kleinen Einblick in die Entwicklung geben.

Wir haben mit Vincent André, unserem technischen Direktor, über die neue Liquid Freezer II Serie gesprochen:

Alle sind gespannt auf die neue Liquid Freezer II Serie. Was kannst du uns über die Entwicklung verraten?

Für das Design des Liquid Freezer II haben wir es uns natürlich zur Pflicht gemacht, keinerlei Patente zu verletzen, da wir als selbst entwickelndes und produzierendes Unternehmen das geistige Eigentum sehr respektieren. Wir haben zahlreiche funktionelle Entwürfe gefertigt – einige wurden aufgrund der Patentsituation verworfen, einige wegen ihrer Komplexität und andere aufgrund von Testergebnissen. Das endgültige Design, welches wir jetzt nutzen, ist also das Produkt, das jede dieser Anforderungen erfüllt. Die Wasserpumpe wird von einem Drehstrommotor angetrieben, wodurch eine höhere Effizienz und ein sanfter störungsfreier Betrieb erreicht wird. Als wir auf die Idee kamen, einen VRM-Lüfter hinzuzufügen, war dies mit zusätzlichen Herausforderungen bei der Integration verbunden. Mit der Wahl des 40-mm-Diagonallüfters und dessen Positionierung über die Kühlplatte verlief die Integration erfolgreich. Zudem sind wir sehr stolz auf das Kabelmanagement, da es selbst bei der 360er-Variante nahezu keine sichtbaren Kabel gibt.

Kannst du uns etwas über die von ARCTIC entwickelte Wasserpumpe erzählen?

ARCTIC ist ein Unternehmen, das Innovation in den Mittelpunkt seiner Produktlinie stellt. Wir haben jedoch festgestellt, dass wir dieselbe Pumpe verwenden wie die meisten Wettbewerber auf dem Markt. Wir sahen dies als Chance, uns selbst herauszufordern, indem wir unser eigenes Design auf den Markt bringen. Nachdem wir mit Asetek zusammengearbeitet hatten, wussten wir auch, welche Aspekte ihres Moduls großartig waren und welche für uns nicht gut funktionierten. Wir haben große Sorgfalt daraufgelegt, die Wasserpumpe auf die Stärken abzustimmen und Lösungen für unsere ARCTIC-spezifischen Anforderungen hinzuzufügen.

Die Entwicklung der neuen Kühler hat ziemlich lange gedauert. Was waren die größten Herausforderungen dabei?

Wie bereits erläutert, war der Patentschutz eine von davon. Die zweite und größte war tatsächlich der Lernprozess. Man muss Dinge testen, scheitern, aus Versuchen lernen und dies dann immer wieder wiederholen, bis man die nötige Erfahrung erlangt. Als wir uns damit beschäftigten, wussten wir bereits viel über Wasserkühlung, aber als wir es selbst machten, lernten wir noch viel mehr. Einige Dinge, die trivial wirkten, waren in Wirklichkeit ganz anders als wir erwartet hatten. Wir haben nicht nur die Erfahrung gesammelt, die für die Entwicklung eines großartigen CPU-Kühlers erforderlich ist, sondern wollten auch kein Produkt veröffentlichen, ohne es gründlich getestet zu haben. Wir haben viel Zeit dafür verwendet, dass der Kühler nicht nur bei der Auslieferung gut performt, sondern auch für die kommenden Jahre. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ein zentrales Element der ARCTIC-Philosophie. Aus diesem Grund haben wir viel Zeit darauf verwendet, das Design zu optimieren und noch mehr darauf, den Produktionsprozess vollständig zu beherrschen.

Bereits seit Anfang des Jahres hatten einige Reviewer die Möglichkeit einen ersten Blick auf unsere Liquid Freezer II zu werfen, folgendes haben sie dazu gesagt:

Kitguru

Vortez

Hardware Hounds

PC Games Hardware DE

Vonguru

Benchmark.pl

Overclockers.ua

Wie man Unternehmen als Gaming- oder Hardware- Influencer anspricht

Influencer werden

„Sponsoring?“

Dies ist die mit Abstand häufigste Gesprächseröffnung, die uns von eSports-Teams, Instagram Content-Creators und Twitch-Streamern über soziale Medien erreicht. Wenn die Anfrage so eingeht, können wir eigentlich nur mit „Nein“ antworten.

Das muss aber nicht so sein!

Wir haben einige Punkte für Instagram Content-Ersteller und eSports-Teams zusammengestellt, die beim Kontaktieren von Unternehmen berücksichtigt werden sollten, um eine Partnerschaft vorzuschlagen. Wir wagen zu behaupten, dass die meisten dieser Punkte für alle Influencer gelten, die sich an Marken wenden möchten, aber wir hoffen, dass sie insbesondere für jene mit kleineren Konten hilfreich sind oder für solche, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen.

Wir schätzen es, mit Influencern aller Größen zusammenzuarbeiten, und hoffen, dass uns dieser Artikel dabei hilft, großartige neue Leute kennenzulernen.

Für einen tieferen Einblick in die Suche nach Sponsoring und die Verbesserung der Chancen, ein „Ja“ anstelle eines „Neins“ zu erhalten, lies weiter.

Welche Informationen solltest du angeben?

Würdest du einen Unbekannten sponsern?

Deine Kontaktinformationen

Der Vertreter des Unternehmens kann nicht wissen, wie gut du und deine Seite seid, wenn du nicht mindestens deinen Namen, den Namen und den Link zu deinem Konto/Webseite und einen Link zu den Plattformen hinterlässt, auf denen der Inhalt gefunden werden kann.

Deine Kontostatistiken

Als potenzieller Partner müssen Unternehmen wissen, was du zu bieten hast. Teile ihnen mit, wie viele Follower du hast, wie viele monatliche Impressionen dein Kanal generiert, wie hoch deine Engagement-Rate ist und wie sich diese Statistiken in letzter Zeit entwickeln.

Marken werden sich höchstwahrscheinlich auch dafür interessieren, wer deine Anhänger sind, woher sie kommen und warum sie gut zum Unternehmen passen. All diese Fakten sind für die Auswahl eines Marketingpartners relevant. Du solltest daher sicherstellen, dass du diese Informationen bereit hast.

Dein Plan

Niemand kennt dein Publikum so gut wie du. Du weißt, welche Art von Inhalten es mag (und welche nicht). Biete dem Unternehmen dein Fachwissen an, indem du deine Kontaktperson wissen lässt:

  • Was möchtest du tun?
  • Warum willst du das tun?
  • Was möchtest du im Austausch (Produkte? Andere Entschädigung?)
  • Welche Produkte sind für dein Publikum geeignet?
  • Hast du einen Zeitplan für die Erstellung und Veröffentlichung der Inhalte?

Mache es dem Unternehmen leicht, deinem Vorschlag zuzustimmen! Unternehmen werden mehr Vertrauen in dich haben, wenn sie erkennen, dass du wirklich darüber nachgedacht hast.

Wie sagt man das?

Sag es mit beeindruckenden Zahlen.

Der erste Eindruck ist wirklich wichtig. Je nachdem, wirst du die Marke eventuell in Zukunft repräsentieren oder für sie sprechen. Folglich müssen Unternehmen darauf vertrauen, dass du dich professionell präsentieren kannst. Bei deiner ersten Kommunikation mit einer Marke solltest du also:

1) Deine Rechtschreibung und Grammatik prüfen

Ja – wir wissen, dass es beschwerlich sein kann, aber die Rechtschreibung und Grammatik zu überprüfen, bevor du auf Senden klickst, zahlt sich wirklich aus! Niemand gibt dir eine Note dafür, aber wenn du die richtige Grammatik verwendest und vollständige Sätze schreibst, ist es einfacher zu verstehen, was du willst. Außerdem wird das Unternehmen sehen, dass du die Marke gut darstellen kannst.

2) Biete etwas an, statt Forderungen zu stellen

Beispiel: Anstatt bei einer Marke nur „Sponsoring?“ zu twittern, könntest du schreiben: „Ich bin daran interessiert, Ihre Produkte zu bewerben. Können wir dies per E-Mail besprechen?“ Die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen sollte für beide Seiten von Vorteil sein. Wenn du auf diese Weise fragst, zeigst du, dass du nicht nur kostenlose Produkte von einem Unternehmen haben willst. Du musst den Wert zeigen, den du für die Marke bringst.

3) Sei nett

Wir möchten nicht lehrerhaft klingen, aber Freundlichkeit zahlt sich aus. Du musst es nicht übertreiben. Sei einfach nicht unhöflich. Der Versuch, den Prozess zu beschleunigen, jemanden mit mehreren Anfragen auf mehreren Kanälen zu bombardieren und unhöfliche Bemerkungen zu machen wird dich nicht weiterbringen. Wenn der Vertreter des Unternehmens dich für eine nette Person hält, mit der man leicht zusammenarbeiten kann, ist er eher bereit, dir zu helfen. Warum? Weil es einfach Spaß macht, mit netten Menschen zusammenzuarbeiten.

Du hast die Anfrage gesendet – was dauert so lange?

ARCTIC sponsert The Beasts Gaming seit 2017 – Hier zusammen auf der Dreamhack.

Manchmal melden sich Unternehmen nicht sofort zurück bei dir. Es kann einige Tage oder sogar Wochen dauern, bis deine Frage beantwortet wird. Warum? Nun, in den meisten Fällen versenden Unternehmen Geld oder Produkte nicht an Influencer, ohne einen größeren Plan zu haben. Deine Kontaktperson hat wahrscheinlich einen Marketingplan und ein Budget, für das sie verantwortlich ist – oder vielleicht hat sie sogar separate Pläne für Influencer-Marketing, verschiedene geografische Gebiete oder eSports. Bevor du eine Partnerschaft mit dem Unternehmen eingehen kannst, muss sie höchstwahrscheinlich ihr Budget überprüfen und feststellen, ob dein Angebot gut zu ihrer Zielgruppe und ihrem Marketingplan passt.

Warum hast du eine Absage bekommen?

Wenn du alles richtig gemacht hast, kann es sein, dass du trotzdem eine Absage bekommst. Warum?

  • Der Zeitpunkt war nicht richtig; Das Unternehmen bewirbt dieses bestimmte Produkt nicht mehr, es ist ein saisonales Produkt usw.
  • Deine Person passt nicht zu dem (gewollten) Brand des Unternehmens
  • Deine Kanalreichweite ist zu gering und es ist finanziell nicht sinnvoll für das Unternehmen, das Produkt zu versenden. (Denke daran, dass die Partnerschaft sowohl für das Unternehmen als auch für dich von Nutzen sein muss.)
  • Deine Zielgruppe ist für das Unternehmen nicht relevant (genug).
  • Eine Kombination davon.

Nimm es nicht persönlich. Außerdem hast du jetzt eine Verbindung mit dem Unternehmen hergestellt. Verbessere deinen Content, baue deinen Kanal weiter aus und versuche es in einem halben Jahr erneut.

Schlussendlich

Die beste Beziehung zwischen Influencern, Reviewern und Sponsoren ist eine Win-Win-Situation, von der sowohl das Unternehmen als auch der Influencer profitieren. In besten Fall kann eine kurze Produktbewertung zu einer jahrelangen Partnerschaft führen. Es lohnt sich also wirklich zu überlegen, wie du an ein Unternehmen herantrittst. Wir hoffen, dass dies dir zu einem guten Start verhilft.

Es spielt keine Rolle, ob du ein großes Publikum hast oder gerade erst angefangen hast. Für uns ist nicht die Reichweite entscheidend – wir sind stolz darauf, mit vielen kleinen Teams und Kanälen zusammenzuarbeiten. Sie sind authentisch, leisten großartige Arbeit und wir haben viel Spaß zusammen. Bitte verpasse es nicht, eine Anfrage an uns zu stellen. Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit dir!

Nick ist der neue Marketing Manager für ARCTIC Inc.

Nick Hooker, Marketing Manager für ARCTIC inc.

Nick Hooker kam im Juni 2019 als Marketing Manager für den US-amerikanischen, kanadischen und australischen Markt zu ARCTIC. Nick ist seit fast 15 Jahren ein Marketingprofi und auf Kampagnenmanagement, Branding und Design spezialisiert. Seine Leidenschaft für das Marketing beruht auf Kreativität und seiner Fähigkeit, durch Inspiration und Einfallsreichtum originelle Konzepte zu entwickeln.

Wenn Nick nicht im Büro ist, verbringt er gerne Zeit mit seiner geliebten Tochter, trainiert American Football oder sieht sich Softballspiele an. Nick, seine Frau Danielle und seine Tochter reisen auch gerne und genießen es, neue Kulturen zu entdecken.

Wir haben Nick ein paar Fragen zu seiner Arbeit bei ARCTIC gestellt:

Was gehört zu deinen Aufgaben bei ARCTIC Inc.?

Als Marketing Manager bin ich verantwortlich für die Entwicklung von Marketingstrategien für die Region Nordamerika. Dies umfasst die Verwaltung von Online-Marketingkanälen, Display-Werbung und die Entwicklung von Kooperationspartnerschaften mit der Industrie. Ich beaufsichtige auch die Markenbekanntheit, verbessere die Beziehungen zu Reviewern, starte PR- und pressebezogene Aktivitäten und koordiniere die lokalen Community-Aktivitäten.

Du bist ziemlich neu bei ARCTIC, wie gefällt dir das Unternehmen bisher?

Jeder ist sehr freundlich und die Zusammenarbeit läuft absolut fantastisch. Ich sehe hier eine glänzende Zukunft und freue mich sehr, Teil dieses Teams zu sein. Ich habe eine Leidenschaft für Marketing und bin fasziniert von Technologie. Deshalb fühle ich mich hier wie zu Hause.

Welche Möglichkeiten siehst du für ARCTIC auf dem US-Markt?

Ich denke, die Möglichkeiten hier sind endlos. ARCTIC ist eine bekannte Marke in der Technologiebranche und ich hoffe, dass wir unsere Marke und unseren Service weiter stärken können. Da die eSports-Branche weiterhin rasant wächst, sind wir meines Erachtens hier in den USA perfekt positioniert, um eng mit US-amerikanischen, kanadischen und australischen Organisationen und Spielern zusammenzuarbeiten und das Wachstum für Industrie, Technologie und Enthusiasten zu beschleunigen.

Was ist dein Lieblingsprodukt von ARCTIC?

Das müsste der Freezer 34 eSports DUO sein. Dieses Biest erzeugt eine Menge Luftstrom zu einem sehr vernünftigen Preis. Die Push-Pull-Konfiguration bläst kühle Luft schneller ein und warme Luft schneller aus als die meisten anderen. Außerdem sieht er in Builds wirklich mörderisch gut aus.

Was magst du am liebsten im Marketing?

Mein Lieblingsaspekt im Marketing ist kreatives Design. Ich liebe es, wie ein Design-Layout oft ohne Worte verschiedene Emotionen und Handlungen auslösen kann. Nur zusammengeschmolzene Formen, Farben und Designs können mit so wenig Aufwand so viel aussagen. Ich finde es fesselnd, die perfekte Mischung von Elementen zu integrieren, um eine Idee, ein Produkt, einen Verkauf oder andere Arten von Botschaften darzustellen, die eine emotionale Reaktion mithilfe von Bildern beeinflussen.

ARCTIC-Kühler unterstützen Ryzen 3000

Ryzen 3000 -ARCTIC

Die Desktop-Prozessoren der AMD Ryzen™ 3000-Serie sind da. Entwickelt zur Inspiration anspruchsvoller Gamer, Streamer und Entwickler. Die AMD Ryzen™ 3000 Serie liefert die fortschrittlichsten Desktop Prozessoren der Welt, nicht nur für Leistung, sondern für Gewinner.

Multikompatibilität hat für ARCTIC und AMD höchste Priorität. Die Veröffentlichung der neuen AMD Ryzen 3000™-Serie wirft die Frage auf, ob die vorhandenen ARCTIC-Kühler weiterhin verwendbar sind. Als enger Partner von AMD haben wir gute Nachrichten: Viele unserer CPU-Kühler sind mit der neuen zukunftssicheren AMD Ryzen™ 3000-Serie kompatibel, ohne dass du Anpassungen vornehmen musst.

Du hast dich für ein Upgrade auf ein neues Motherboard entschieden, um das volle Potenzial eines neuen Ryzen™ Desktop-Prozessors der 3. Generation auszuschöpfen? Falls du bereits einen der folgenden ARCTIC Kühler besitzt, bist du auf der sicheren Seite, denn sie kühlen die neuen Prozessoren ebenso zuverlässig wie deine vorherige CPU.

https://www.arctic.ac/de_de/products/cooling/cpu/ryzen.html

Freezer 34 Serie

Freezer 34 eSports DUO – Foto: Andreas Jamett Soto

Die Freezer 34-Serie bietet qualitativ hochwertige Produkte mit hoher Leistung. Die Serie besteht aus dem Standardmodell Freezer 34, dem Freezer 34 CO, dem Freezer 34 eSports und dem Freezer 34 eSports DUO in Push-Pull-Konfiguration. Die Freezer 34-Kühler profitieren von allen Eigenschaften der ARCTIC P-Lüfter-Serie: hoher statischer Druck, lange Lebensdauer, großer Drehzahlbereich, geringer Stromverbrauch, hochwertige Lager und wenig Vibration.

Freezer 12 Serie

Der Freezer 12 bietet einen besonders niedrigen Geräuschpegel, eine hohe Kühlkapazität und vielseitige Installationsmöglichkeiten. Als semi-passiver Kühler arbeitet der Freezer 12 zudem äußerst effizient, da der Lüfter erst ab 40 % PWM einsetzt.

Liquid Freezer II (COMING SOON)

Liquid Freezer 2

Der mit Spannung erwartete All-In-One CPU-Kühler Liquid Freezer II, der ab September 2019 in verschiedenen Größen erhältlich sein wird, ist auch mit dem AM4-Sockel kompatibel. Bei weiteren Fragen wende dich bitte an den ARCTIC-Support (support@arctic.ac).

Cool und bequem – Die besten Sommer-Gadgets fürs Büro

ARCTIC Breeze office summer

Steckst du diesen Sommer im Büro fest? Mach dir keine Sorgen, wenn du an deinem Schreibtisch arbeitest, während alle anderen im Urlaub sind, Grillen oder in der Sonne liegen. Wir haben einige Tipps, die dir dabei helfen, dein Sommerbüro ein bisschen weniger langweilig zu gestalten.

Bequem sitzen und mit Monitorarmen mehr erreichen

Laut einer Microsoft-Studie leiden 86% aller Befragten, die mehr als drei Stunden am Tag am PC gearbeitet haben, unter Schmerzen. Lass das nicht zu – wenn du diesen Sommer an deinem Schreibtisch sitzen musst, solltest du es dir wenigstens bequem machen. Wenn dein Setup deinen Rücken kaputt macht, ist es möglicherweise an der Zeit, einen einstellbaren Monitorarm einzubauen. Die Höhenverstellung und Flexibilität bringen den Monitor in die ideale, ergonomische Position und ermöglichen so eine optimale Körperhaltung und weniger Muskelschmerzen. Zwei Monitore erleichtern nicht nur die Arbeit, sondern steigern auch die Produktivität um 35 Prozent (Fraunhofer-Institut). So kommst du schneller aus dem Büro in die Sonne.

Bleib cool an deinem Schreibtisch

Wenn du im Büro schwitzt, kann ein Tischventilator mit USB-Lüfter an heißen Tagen für die nötige Kühlung sorgen. USB-Lüfter sorgen nicht nur im Büro für frischen Wind, sondern bringen auch Farbe in deinen Arbeitsalltag. Die mit USB betriebenen Lüfter sind in einer Reihe von farbenfrohen Designs erhältlich.

Letztlich muss die Arbeit im Sommer kein Problem sein. Schließe deinen Breeze an, kauf dir ein Eis und genieße den Flow.

Lucky Draw: Mitfeiern und Gewinnen beim großen MX-Gewinnspiel

Lucky Draw MX-4

Was für eine Erfolgsgeschichte: Mehr als 10 Millionen Wärmeleitpasten haben wir bis heute verkauft. Unsere Freude und Dankbarkeit möchten wir mit euch teilen, denn ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen. Jedem einzelnen ARCTIC Fan, der im Laufe der Jahre unsere MX-Paste erworben hat, danken wir von Herzen.

Der Geschäftsführer von ARCTIC, Magnus Huber, freut sich über 10 Millionen verkaufte Wärmeleitpasten.

Zur Feier dieses besonderen Jubiläums veranstalten wir ein weltweites* Gewinnspiel, bei dem es jeden Monat US $1000 zu gewinnen gibt. Seit März konnten sich bereits Gewinner aus den USA, Italien und UK über je $1000 freuen. Aufgrund des tollen Feedbacks haben wir uns entschieden, das Gewinnspiel bis Jahresende zu verlängern.

Auf der Verpackung unserer MX-2 und MX-4 Wärmeleitpasten der 2019er Edition befindet sich ein einzigartiger QR-Code der direkt zur Registrierungsseite führt. Fülle dort das Teilnahmeformular aus und lade den Kaufbeleg hoch und mit etwas Glück zählst Du zu unseren Gewinnern.

MX-2 und MX-4 werden in verschiedenen Packungsgrößen angeboten: von 2 Gramm bis hin zu 20 Gramm ist für jeden etwas dabei.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen sind auf lucky2019.arctic.ac bereitgestellt.

*Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind und ihren Wohnsitz in Deutschland, Großbritannien, Kanada (ausgenommen Quebec), Schweiz, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, China oder in den USA (ausgenommen New York und Florida) haben.

ARCTIC Amazon Brand Store hat einen neuen Look!

ARCTIC Amazon Store

Da Amazon für Verbraucher immer wichtiger wird, haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Produkte im Amazon Brand Store auf neue Weise zu präsentieren. Auf dieser benutzerfreundlichen Plattform können Verkäufer ihre Produkte und die zugehörigen Produktkategorien darstellen und Kunden über die besten Angebote auf dem Laufenden halten.

Wir haben unseren Amazon Brand Store aufgepeppt, um ihn attraktiver und benutzerfreundlicher zu gestalten, indem wir Produktinformationen und Bilder aktualisiert und das Layout optimiert haben. Dank des übersichtlichen und verbesserten Designs, hast du nun alle Produkte, die wir anbieten, im Blick. So findest du die gewünschten Produkte und erhältst eine bessere Übersicht über unsere Produktvielfalt.

Du findest unsere Amazon Shops für jedes Land unter:

Lass uns wissen was du über das neue Design denkst!