Liquid Freezer II Revision 3 – Montagekomplikationen

Liquid Freezer Rev. 2

In den letzten Wochen haben wir Anfragen bezüglich der Montage von Liquid Freezer II-Kühlern auf AM4-Motherboards erhalten. Leider sind einige AMD AM4 Boards inkompatibel oder nur bedingt kompatibel mit den AMD Montageclips, die mit dem Liquid Freezer II Rev. 3 Kühler geliefert werden.

Wir verstehen Eure Frustration und möchten uns für alle Unannehmlichkeiten, die Euch dadurch entstanden sind und insbesondere für Kunden, die während der Feiertage und Urlaubszeit länger auf eine Antwort unseres Support-Teams warten mussten, entschuldigen.

Hier findest Du eine kurze Anleitung zu den häufigsten Problemen bei der Montage eines Liquid Freezer II-Kühlers auf AM4-Motherboards und wie Du sie lösen kannst. Bitte beachte, dass Intel-Motherboards voll kompatibel sind:

#1: Nicht-standardmäßige Backplate

Einige AM4-Motherboard-Hersteller haben eine Backplate verwendet, die auf der Oberseite des Motherboards nicht so weit herausragt wie die Standard-Backplate. Folglich sind die von uns verwendeten Abstandshalter zu kurz, was möglicherweise zu Schwierigkeiten bei der Installation des Kühlers führen kann.

Bei Kühlern der Rev. 3 gibt es bei einigen Boards ein zusätzliches Problem: Der Clip kann mit Kondensatoren oder anderen Mainboard Bauteilen in Berührung kommen statt über diese hinauszuragen.

Welche Produkte sind davon betroffen?
Liquid Freezer II Rev. 3 sind je nach AM4-Motherboard in unterschiedlichem Ausmaß betroffen.

Welche Lösung gibt es?
Bitte kontaktiere unseren Support, um kostenlose eine Backplate zu erhalten, welche den offiziellen AMD-Spezifikationen entspricht.

#2: Lockere Backplate

Bei früheren Versionen des AM4 Sockels war die Backplate am Motherboard befestigt. Bei neueren Versionen ist das nicht länger der Fall. Dies hat zu Folge, dass die Stand-Offs und Clips bei der Installation des Kühlers nicht in der Lage sind die Backplate vollständig zu befestigen und sie etwas wackelt. Bei der weiteren Montage wird der Kühler jedoch sicher befestigt und es gibt kein Wackeln mehr.

Welche Produkte sind davon betroffen?
Liquid Freezer II Rev. 3

Welche Lösung gibt es?
Dies ist ein normaler Prozess und es gibt keinen Grund zur Sorge. Sobald der Kühler vollständig montiert ist, gibt es kein Wackeln mehr.

#3: Falsches Gewinde bei Schrauben

Die kleinen M3x5-Schrauben, mit denen der Clip auf den Standoffs befestig wird, haben ein fehlerhaftes Gewinde, so dass der Clip nicht richtig eingeschraubt werden kann (die Schraube geht nur zur Hälfte hinein).

Falsche Schraube (links) lässt sich nicht bis zum Ende einschrauben, richtige Schraube (rechts) lässt sich komplett einschrauben.

Welche Produkte sind davon betroffen?
Einige Liquid Freezer II Rev. 3 Kühler sind betroffen.

Welche Lösung gibt es?
Solltest Du dieses Problem feststellen, wende Dich bitte an unseren Support, der Dir kostenlos die richtigen Ersatzschrauben zur Verfügung stellen wird. Du kannst auch herkömmliche M3x5-Schrauben, welche häufig zum Verschrauben von 2.5″ HDD/SSD verwendet werden, benutzen.

Die Produktion wurde angepasst und das Problem ist gelöst.

#4: Störung durch M.2/VRM

Unser spezieller Clip ragt bei der Verwendung der Offset-Montage, welche wir für Ryzen 3000/5000 empfehlen, aus dem Sockelareal heraus. Dadurch kollidieren die Clips auf einigen Boards mit anderen M.2 oder VRM Komponenten in der Nähe des Sockels.

Welche Produkte sind davon betroffen?
Alle Liquid Freezer II Rev. 3 sind davon betroffen. Dieses Problem tritt nur bei der Verwendung von Offset-Montage für Ryzen 3000/5000 auf.

Welche Lösung gibt es?
Bitte benutze die Standard- und nicht Offsetmontage.

Aktueller Clip (Rev. 3) in versetzter Position kollidiert mit M. 2-Cover. 

Aktueller Clip (Rev. 3) in Standardmontageposition ist passend.

Wo kannst Du die Revisionsnummer überprüfen?          

Die Revisionsnummer kann in der Nähe des Barcodes überprüft werden. Siehe unten:

Vielen Dank nochmal, dass Ihr uns auf diese Probleme aufmerksam gemacht habt – bitte zögert nicht, uns bei weiteren Unklarheiten zu kontaktieren.

ARCTIC SNEAK PEEK: LIQUID FREEZER II SERIE

Liquid Freezer II

Psst… willst du etwas Cooles sehen?

Wir sind kurz davor, unsere Liquid Freezer II Serie auf den Markt zu bringen, die mit Spannung erwartete Fortsetzung unseres AiO-Wasserkühlers. Wir können euch zwar noch nicht alle Details mitteilen, aber dafür einen kleinen Einblick in die Entwicklung geben.

Wir haben mit Vincent André, unserem technischen Direktor, über die neue Liquid Freezer II Serie gesprochen:

Alle sind gespannt auf die neue Liquid Freezer II Serie. Was kannst du uns über die Entwicklung verraten?

Für das Design des Liquid Freezer II haben wir es uns natürlich zur Pflicht gemacht, keinerlei Patente zu verletzen, da wir als selbst entwickelndes und produzierendes Unternehmen das geistige Eigentum sehr respektieren. Wir haben zahlreiche funktionelle Entwürfe gefertigt – einige wurden aufgrund der Patentsituation verworfen, einige wegen ihrer Komplexität und andere aufgrund von Testergebnissen. Das endgültige Design, welches wir jetzt nutzen, ist also das Produkt, das jede dieser Anforderungen erfüllt. Die Wasserpumpe wird von einem Drehstrommotor angetrieben, wodurch eine höhere Effizienz und ein sanfter störungsfreier Betrieb erreicht wird. Als wir auf die Idee kamen, einen VRM-Lüfter hinzuzufügen, war dies mit zusätzlichen Herausforderungen bei der Integration verbunden. Mit der Wahl des 40-mm-Diagonallüfters und dessen Positionierung über die Kühlplatte verlief die Integration erfolgreich. Zudem sind wir sehr stolz auf das Kabelmanagement, da es selbst bei der 360er-Variante nahezu keine sichtbaren Kabel gibt.

Kannst du uns etwas über die von ARCTIC entwickelte Wasserpumpe erzählen?

ARCTIC ist ein Unternehmen, das Innovation in den Mittelpunkt seiner Produktlinie stellt. Wir haben jedoch festgestellt, dass wir dieselbe Pumpe verwenden wie die meisten Wettbewerber auf dem Markt. Wir sahen dies als Chance, uns selbst herauszufordern, indem wir unser eigenes Design auf den Markt bringen. Nachdem wir mit Asetek zusammengearbeitet hatten, wussten wir auch, welche Aspekte ihres Moduls großartig waren und welche für uns nicht gut funktionierten. Wir haben große Sorgfalt daraufgelegt, die Wasserpumpe auf die Stärken abzustimmen und Lösungen für unsere ARCTIC-spezifischen Anforderungen hinzuzufügen.

Die Entwicklung der neuen Kühler hat ziemlich lange gedauert. Was waren die größten Herausforderungen dabei?

Wie bereits erläutert, war der Patentschutz eine von davon. Die zweite und größte war tatsächlich der Lernprozess. Man muss Dinge testen, scheitern, aus Versuchen lernen und dies dann immer wieder wiederholen, bis man die nötige Erfahrung erlangt. Als wir uns damit beschäftigten, wussten wir bereits viel über Wasserkühlung, aber als wir es selbst machten, lernten wir noch viel mehr. Einige Dinge, die trivial wirkten, waren in Wirklichkeit ganz anders als wir erwartet hatten. Wir haben nicht nur die Erfahrung gesammelt, die für die Entwicklung eines großartigen CPU-Kühlers erforderlich ist, sondern wollten auch kein Produkt veröffentlichen, ohne es gründlich getestet zu haben. Wir haben viel Zeit dafür verwendet, dass der Kühler nicht nur bei der Auslieferung gut performt, sondern auch für die kommenden Jahre. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ein zentrales Element der ARCTIC-Philosophie. Aus diesem Grund haben wir viel Zeit darauf verwendet, das Design zu optimieren und noch mehr darauf, den Produktionsprozess vollständig zu beherrschen.

Bereits seit Anfang des Jahres hatten einige Reviewer die Möglichkeit einen ersten Blick auf unsere Liquid Freezer II zu werfen, folgendes haben sie dazu gesagt:

Kitguru

Vortez

Hardware Hounds

PC Games Hardware DE

Vonguru

Benchmark.pl

Overclockers.ua