Die neuen Alpine CPU Kühler von ARCTIC

ARCTIC Alpine CPU Kühler

Mit der neuen Alpine 12 und Alpine AM4 Reihe aktualisieren wir unser Portfolio im Bereich der kostengünstigen CPU Kühler.

Die Alpine 12 Reihe ist für die 115x Sockel von Intel konzipiert, während die Alpine AM4 Reihe ausschließlich mit dem Namensgebenden AM4 Sockel von AMD kompatibel ist. Die Alpine 12 -Reihe (außer Alpine AM4 Passive) ist auch kompatible mit älteren AMD Sockeln wie AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM2 und FM1.

Die bereits seit Sommer 2018 verfügbaren Alpine 12 Passive und Alpine AM4 Passive ergänzen wir nun mit dem Launch des Alpine 12 und Alpine 12 CO. Weitere Ausführungen für AMD und Intel folgen in Kürze. Die älteren Ausführungen Alpine 11, Alpine 20, Alpine 64 sowie Alpine M1 sind EOL und werden nicht mehr produziert.

Produktname Max. TDP Kompatibilität Verfügbarkeit
Alpine 12 95 W Intel 115x 10 / 2018
Alpine 12 CO 100 W Intel 115x 10 / 2018
Alpine 12 LP 75W Intel 115x 12 / 2018
Alpine 12 Passive 47 W Intel 115x 07 / 2018
Alpine AM4 95 W AMD AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM2, FM1 Q1 2019
Alpine AM4 CO 100 W AMD AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM2, FM1 Q1 2019
Alpine AM4 LP 75 W AMD AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2, FM2, FM1 Q1 2019
Alpine AM4 Passive 47 W AMD AM4 07 / 2018

Neu entwickelte Heatsinks

Alle neuen Alpine CPU Kühler zeichnen sich durch neu entwickelte Heatsinks aus.

Die Passive-Ausführungen erzielen durch die schwarze Anodisierung des Kühlkörpers eine optimierte Wärmeabgabe der Aluminium-Heatsink an die Umgebung. Dies erhöht merklich die Kühlleistung im lüfterlosen Passiv-Modus.

Die aktiv gekühlten Alpine 12 und AM4 Modelle wiederum verfügen über einen neuen Radialkühlkörper. Die hohe Wärmeleitfähigkeit des Aluminiums bleibt bei dieser neuen Art der Extrusion vollständig beibehalten.

Der neuartige Produktionsprozess ermöglicht es, einen leistungsstarken und gleichzeitig sehr kompakten Kühlkörper herzustellen. Die besonders feinen Kühlrippen der neuen Alpine Kühler sind Y-förmig aufgefächert. Dies vergrößert die Oberfläche des Kühlkörpers und verbessert ebenfalls die Kühlleistung.

Günstige CPU Kühler für AMD und Intel

Alle aktiv gekühlten Alpine 12 und Alpine AM4 Modelle nutzen unsere moderne, PWM-gesteuerte Lüftertechnologie. Dadurch laufen alle Alpine Kühler sehr effizient, mit geringem Stromverbrauch und zugleich in einem sehr breiten Drehzahlbereich. Darüber hinaus unterstützt die neue Alpine-Serie einen 0 dB Modus – bei einem PWM-Signal unterhalb 5 % schalten sich die Lüfter ab und sorgen so für eine absolut lautlose Kühlung der CPU.

Alle neuen Alpine 12 und Alpine AM4 CPU Kühler werden mit voraufgetragener MX-2 Wärmeleitpaste ausgeliefert. Dies garantiert eine schnelle und einfache Montage.

Intels neue Coffee Lake CPUs: Erhöhte Thermische Belastung

Seit kurzem ist mit Coffee Lake die achte Prozessorgeneration von Intel erhältlich. Im Zuge der Einführung der neuen Prozessorgeneration wurde mit Z370 auch ein neuer Chipsatz vorgestellt. Während CPU Kühler, u.a. angeboten von ARCTIC, dank des mechanisch gleichen Sockel weiterhin kompatibel sind, wird beim Wechsel auf Coffee Lake wegen des neuen Chipsatz zwingend ein neues Mainboard benötigt. Mainboards mit älteren Chipsätzen (u. a. Z270/H310/H370/B360) sind trotz des mechanisch gleichen Sockels nicht mehr mit Intel Coffee Lake Prozessoren kompatibel.

Bis zu 100 Watt Mehrbelastung

Das deutsche Fachmagazin c’t hat bei einem Test in Ausgabe 23/2017 vier neue Mainboards mit dem Chipsatz Z370 untersucht und festgestellt, dass alle Mainboards in ihren Standardeinstellungen die Prozessoren übertakten und außerhalb von Intels Spezifikationen betreiben. Getestet wurden:

  • Asrock Z370 Extreme4
  • Asus PrimeZ370-A
  • MSI Z370-A Pro
  • Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming

Intels Begrenzungen des Turboboost (Stromzufuhr, Multiplikatoren) umgehen alle Mainboard Hersteller, was zu einer signifikanten thermischen Mehrbelastung führt. Im Falle von Intels aktuellem Spitzenmodell, dem i7 8700K, kann es zu einem erhöhten Verbrauch von bis zu 100 W zusätzlich kommen. Dies verursacht eine spürbar erhöhte Temperatur des Prozessors und erfordert eine Kühllösung, die diesen Mehraufwand abdecken kann.

Selbst wenn von Intel offiziell eine TDP von 95 W für das aktuelle Spitzenmodell 8700K angegeben ist, kann bei der Nutzung der genannten Mainboards unter Volllast eine Kühlung von 180 W notwendig sein oder aber die per ‚Default‘ eingestellte Übertaktung muss im BIOS deaktiviert werden.

Starke CPU Kühler notwendig

Wir raten sämtlichen Nutzern von Intels Coffee Lake und deren K CPUs diese Mehrbelastung durch Übertaktung bei der Wahl Ihres Kühlers zu beachten oder alternativ die Übertaktung im BIOS zu deaktivieren.